Voraussichtlicher Haushaltsüberschuss 2015: Beleg für solides Wirtschaften von R2G

Veröffentlicht am 02.02.2016 in Steuern & Finanzen

Dr. Werner Pidde

Dr. Werner Pidde, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, wertet die Medieninformationen, nach denen Thüringen im Jahr 2015 trotz erheblicher Mehrkosten für die Flüchtlingsunterbringung einen Finanzierungsüberschuss von mehr als 200 Mio. Euro erzielen konnte, als Beleg für das solide Haushalten von Rot-Rot-Grün.

„Auch wenn der vorläufige Jahresabschluss, der für eine sichere Abschlussbilanz des Haushaltsjahres 2015 notwendig ist, noch nicht vorliegt, bescheinigen die veröffentlichten Zahlen der rot-rot-grünen Landesregierung beim ersten selbst erstellten und umgesetzten Haushalt ein solides Wirtschaften. Dafür ist vor allem Finanzministerin Taubert zu danken“, so Pidde.

Sollte sich die Prognose bestätigen, schlägt Pidde vor, die Überschüsse der Rücklage zuzuführen. „Nachdem die bisherige Rücklage zur Bewältigung der Flüchtlingskosten für die Jahre 2016 und 2017 benötigt wird, bietet sich nun die Chance, einen neuen Finanzpuffer anzusparen. Damit können in den kommenden beiden Jahren unvorhergesehene Entwicklungen abgefedert werden“, so der SPD-Politiker. 

Pidde räumt ein, dass der Jahresabschluss 2015 auch finanzielle Hilfen im Rahmen der angestrebten Gebietsreform ermöglichen könnte: „Am wichtigsten wäre aus meiner Sicht eine Teilentschuldung von besonders hoch verschuldeten Kommunen. Ich bin mir sicher, dass die Landesregierung hierzu einen sehr verantwortungsvollen Vorschlag unterbreiten wird. Aber erst dann, wenn die endgültigen Zahlen vorliegen“, wirbt der SPD-Abgeordnete um Geduld.

Quelle: SPD-Landtagsfraktion

 

Homepage SPD Thüringen

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Beim dritten Familiengipfel der SPD Thüringen ging es heute in Erfurt erneut um die Situation der Familien in Thüringen, aber auch um das Ankommen geflüchteter Familien aus der Ukraine hier in unserem Land sowie die Perspektiven von jungen Menschen in der Pandemie.

Mit Blick auf den gestern vom Paritätischen Wohlfahrtsverband veröffentlichten Armutsbericht zeigt sich der Landesvorsitzende der Thüringer SPD alarmiert.

In mehreren Kreisverbänden gab es in den letzten Wochen Wahlen. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten!   KV Nordhausen - 14.06.2022 Vorsitzende: Anika Gruner Stellv.: Matthias Ehrhold, Alexandra Rieger, Reiner Schumann Schatzmeisterin: Jessica Wilhelm Beisitzer:innen: Matthias Jendricke, Joachim Leßner, Juliane Schinkel, Michael Seifert KV Kyffhäuser - 11.06.2022 Vorsitzender: Steffen Lupprian Stellv.: Steffen Sauerbier, Angelina Schönstedt, Alexanda

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?