Veranstaltung FES: Rechtsextreme Strategien von der Kommune bis zum Bund

Veröffentlicht am 17.03.2014 in Antifa

Die NPD versucht seit vielen Jahren deutsch-landweit in die Parlamente einzuziehen. Hunderte Abgeordnete der neonazistischen Partei sitzen bereits in den Kommunalparlamenten der Bundesrepublik. Dabei versucht die extrem rechte Partei von der Kommune in die Landtage und schlussendlich in den Bundestag zu gelangen. 2014 will die Partei in das Europaparlament und den Thüringer Landtag einziehen. Mit einem bürgerlichen Auftreten und populistischen Themen wird die NPD auch in Thüringen Wahlkampf machen: Doch wie genau agiert die Partei vor Ort, welche Themen sind relevant und wie stellt sich die Zusammenarbeit mit den militanten "freien Kameradschaften" dar?

Mittwoch, 19.03. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr · Diskussionsforum

FLOHBURG / Das Nordhausen Museum
Barfüßer Straße 6
99734 Nordhausen

http://www.fes-thueringen.de/veranstaltungsprogramme/179946.pdf

 

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Mit dem Beschluss ihrer Landesliste für die Bundestagswahl am 26. September 2021 steht das Team der Thüringer SPD für den Bundestagswahlkampf fest. Auf der Delegiertenkonferenz am 5. Juni 2021 in Erfurt wurden insgesamt 9 Kandidatinnen und Kandidaten auf die Landesliste gewählt. In seiner Rede zur Einbringung der Liste kündigte Georg Maier einen engagierten Wahlkampf an:

Angeführt wird diese wird von Carsten Schneider aus Erfurt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Elisabeth Kaiser aus Gera und Frank Ullrich aus Suhl.

Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Georg Maier, bedauert den heute angekündigten Rückzug von Stephan Kramer von seiner Bundestagskandidatur. "Ich nehme die Entscheidung mit großem Respekt auf und bedauere sie dennoch. Stephan Kramer hat sich entschieden, seinen beruflichen Aufgaben den Vorrang zu geben und keinerlei Zweifel an seiner neutralen Amtsführung zuzulassen." Gerade in den letzten Tagen

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?