Landtagsabgeordneten Becker und Mitteldorf widersprechen Schulschließungen im Landkreis

Veröffentlicht am 19.02.2016 in Bildung & Kultur

Die Landtagsabgeordneten Dagmar Becker (SPD) und Katja Mitteldorf (DIE LINKE) zeigen sich entsetzt über die Aussagen des Schuldezernenten des Landkreises Stefan Nüßle (CDU), der in einem TA- Artikel behauptet hat, ein Verordnungsentwurf über Mindestschülerzahlen sei von der Hausspitze des Bildungsministeriums gebilligt. „Bereits letzte Woche hat die Bildungsministerin Birgit Klaubert dem Verordnungsentwurf entschieden widersprochen und deutlich gemacht, dass so ein Entwurf zu keiner Zeit beauftragt oder legitimiert worden ist. Für das Land und die rot-rot-grüne Koalition werden keine Mindestschülerzahlen gelten. Vielmehr geht es um die Sicherung und den Erhalt von kleinen Schulstandorten. Dafür werden gerade verschiedene Modelle diskutiert, die im Entwurf eines Konzeptes im Laufe des Jahres mit der Öffentlichkeit diskutiert werden sollen“, erklärt Katja Mitteldorf. „Wer jetzt der Öffentlichkeit vermittelt, es wären tatsächlich Schulstandorte im Kreis Nordhausen aufgrund von Schülerzahlen gefährdet, der macht bewusst schlechte Stimmung“, ergänzt Dagmar Becker.

Dagmar Becker, ebenfalls Mitglied des Nordhäuser Kreistags, erinnert daran, dass Schulnetzplanung Kreissache ist und man es sich im Kreistag in den vergangen Jahren nicht leicht gemacht habe. „Wir haben beispielweise die Regelschule in Sollstedt geschlossen, aber die Grundschule saniert mit der Option, dass die Kinder auch von der Niedergebraer Grundschule nach Sollstedt kommen. Dort passiert seit Jahren nichts.“

Die beiden Abgeordneten mahnen zur Sachlichkeit in der Debatte. „Wir sind uns einig, dass auch kleine Schulstandorte erhalten bleiben müssen, um kurze Wege für die Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen aber alle an einem Strang ziehen Wir müssen gemeinsam mit dem Ministerium, den Schulträgern, den Lehrerinnen und Lehrern aber vor allem auch mit den Eltern und Schülerinnen und Schülern ins Gespräch kommen. Das geht nicht, wenn man nicht legitimierte Papiere als Ausgangspunkt für eine Diskussion nimmt und damit Horrorszenarien malt, die gar nicht zur Debatte stehen“, so Becker und Mitteldorf abschließend.

 

Homepage Dagmar Becker

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Beim dritten Familiengipfel der SPD Thüringen ging es heute in Erfurt erneut um die Situation der Familien in Thüringen, aber auch um das Ankommen geflüchteter Familien aus der Ukraine hier in unserem Land sowie die Perspektiven von jungen Menschen in der Pandemie.

Mit Blick auf den gestern vom Paritätischen Wohlfahrtsverband veröffentlichten Armutsbericht zeigt sich der Landesvorsitzende der Thüringer SPD alarmiert.

In mehreren Kreisverbänden gab es in den letzten Wochen Wahlen. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten!   KV Nordhausen - 14.06.2022 Vorsitzende: Anika Gruner Stellv.: Matthias Ehrhold, Alexandra Rieger, Reiner Schumann Schatzmeisterin: Jessica Wilhelm Beisitzer:innen: Matthias Jendricke, Joachim Leßner, Juliane Schinkel, Michael Seifert KV Kyffhäuser - 11.06.2022 Vorsitzender: Steffen Lupprian Stellv.: Steffen Sauerbier, Angelina Schönstedt, Alexanda

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?