Jusos wollen auf Jugendarbeitslosigkeit aufmerksam machen

Veröffentlicht am 30.04.2014 in Arbeit

Am morgigen 1. Mai wollen die Jusos Gesicht zeigen und auf die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa aufmerksam machen. „Wir wollen eine gute Arbeit, auch gerade für die jüngere Generation. Noch immer ist die Jugendarbeitslosigkeit in Europa katastrophal hoch“, sagen die Jusos vom Kreisverband Nordhausen.

Hoch im Kurs als Forderungen stehen bei den Jusos vor allem Investitionen, denn nur durch Investitionsprogramme kann erreicht werden, dass die bisher einseitige Sparpolitik ein Ende haben muss.

Desweiteren muss es gelingen, dass arbeitslose Jugendliche nach wenigen Monaten bereits wieder ein gutes Angebot auf dem Arbeitsmarkt erhalten, sei es ein für einen Job, Praktikum oder Ausbildung.

Das diesjährige Motto des DGB lautet „Gute Arbeit. Soziales Europa.“ – „diesem Slogan können wir uns nur anschließen, denn gerade im Jahr der Europawahlen wollen wir einmal mehr um soziale Gerechtigkeit und vor allem um endlich niedrig werdende Jugendarbeitslosigkeitszahlen kämpfen. Aus diesem Grund sind wir als Jusos morgen Vormittag auf dem Rathausplatz dabei und stehen zu Diskussionen bereit“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der Jusos.

 

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 14:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Der SPD-Landesvorsitzende drängt mit Blick auf die Verhandlungen zur Erweiterung des Corona-Sondervermögens auf die Bewältigung der Energiepreiskrise auf eine rasche Einigung und die schnellstmögliche Vereinbarung weiterer Schritte.

Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD begrüßt die Erhöhung des Mindestlohns ab 1. Oktober 2022

Der Landesvorsitzender der Thüringer SPD besuchte die AG60+ in Erfurt

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?