Jugendorganisationen unterstützen Verbot von Zirkussen mit Wildtieren

Veröffentlicht am 12.10.2015 in Gemeinderat

Am Wochenende herrschte Einigkeit unter den JungsozialistInnen Nordhausen, der Jungen Union Nordhausen, der Linksjugend [´solid].sds.Nordhausen und dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten an der Hochschule Nordhausen.

Diese begrüßen den Vorschlag, dass zukünftig keine städtisch verwalteten Flächen an Zirkusse mit Wildtieren überlassen werden.

Generell unterstützen die Jugendorganisationen ein Verbot der Haltung von Wildtieren in Zirkusbetrieben. In Europa gibt es viele Länder, in denen derzeit ein nationales Verbot gilt. Unter den achtzehn Ländern befinden sich Österreich, Niederlande, Polen und Schweden. Aber auch in Deutschland haben sich viele Städte für eine Regelung auf ihren Flächen ausgesprochen, unter den namhaften Städten befinden sich Düsseldorf, Heidelberg, Köln, München und Potsdam.

Den artgerechten Haltungsanforderungen von Wildtieren nachzukommen, ist nach heutigem Wissensstand für reisende Zirkusbetriebe praktisch nicht möglich, so die Bundestierärztekammer.

Aus diesem Grund sollte der Nordhäuser Stadtrat die Forderung nach einem Verbot auf die Tagesordnung setzen.

 

Homepage Jusos Kreisverband Nordhausen

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 14:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Georg Maier, fordert angesichts der enormen Kosten für die Entlastungs- und Stabilisierungsmaßnahmen in der derzeitigen Energiekrise eine zumindest befristete Erhöhung des Spitzensteuersatzes. "Die zur Entlastung

Vorschlag zur finanziellen Aufstockung aus Landesmitteln Der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Georg Maier, begrüßt die im Bundestag gefundene Einigung für eine Einmal-Entschädigung für besonders benachteiligte Ost-Rentner:innen "Ich bin sehr froh,

27.10.2022 09:05
Das Bürgergeld kommt.
Mit dem Bürgergeld kommt die größte Reform des Sozialstaats.

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?