Dagmar Becker dankt Margot Keßler

Veröffentlicht am 27.08.2012 in Parteileben

Margot Keßler, SPD-Fraktionsmitglied im Nordhäuser Kreistag und dessen Vorsitzende, wird zum 1. September 2012 ihr Mandat aus persönlichen Gründen niederlegen.

"Ich bedanke mich bei ihr, auch im Namen der Fraktion, für eine gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren und wünsche ihr für die nahe Zukunft alles Gute und viel Schaffenskraft, damit sie sich ihren weiteren Aufgaben mit viel Liebe und Kraft widmen kann."

Margot Keßler, die seit 1994 kommunalpolitische Erfahrungen sammeln konnte, war unter anderem auch von 1999 bis 2004 Mitglied der SPD- Fraktion im Europäischen Parlament.

Ehrenamtlich wird sie weiter in dem von ihr gegründeten Verein „Salma" tätig sein, welcher sich um Flüchtlingskinder aus der Westsahara kümmert und jährlich im Rahmen einer Ferienaktion 18 achtjährigen Kindern einen Aufenthalt in Deutschland ermöglicht.

Corinna Appenrodt ist die Nachfolgerin von Margot Keßler und wird zum nächsten Kreistag am 11. September vereidigt werden.

Dagmar Becker

 

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Mit unseren 5-Punkte-Plan wollen wir einen Weg aufzeigen, wie es gelingen kann, einen politischen Stillstand zu vermeiden.

Mit dem Beschluss ihrer Landesliste für die Bundestagswahl am 26. September 2021 steht das Team der Thüringer SPD für den Bundestagswahlkampf fest. Auf der Delegiertenkonferenz am 5. Juni 2021 in Erfurt wurden insgesamt 9 Kandidatinnen und Kandidaten auf die Landesliste gewählt. In seiner Rede zur Einbringung der Liste kündigte Georg Maier einen engagierten Wahlkampf an:

Angeführt wird diese wird von Carsten Schneider aus Erfurt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Elisabeth Kaiser aus Gera und Frank Ullrich aus Suhl.

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?