Am Rande der Stadtratssitzung, aber kein Randproblem

Veröffentlicht am 20.09.2016 in Stadtrat

Die SPD Stadtratsfraktion ist peinlich berührt von den wiederholten Angriffen der FDP auf die Pressefreiheit und das eigenartige Demokratieverständnis einer freiheitlichen Partei.

Ein aktuelles Beispiel lieferte der Fraktionsvorsitzende in der letzten Sitzung des Stadtrates. Er wollte dem Stadtrat empfehlen, dem Redakteur einer Nordhäuser Tageszeitung die Berichterstattung zu verbieten. Wenn es dagegen um seine eigene Sicht auf die Dinge geht, setzt er sich gern über alle Regeln hinweg. Die ellenlangen Vorträge seines Fraktionskollegen zu Themen, für die der Stadtrat nicht zuständig ist, entziehen der Beratung zu den eigentlichen Beschlüssen die Zeit.
Danach wird der Stadtrat populistisch beschimpft, nachdem dieser  nach langer Diskussion zum Thema des vorgesehenen Verkauf des Thomas Mann Hauses, einen tragfähigen Kompromiss gefunden hat.
Dass die FDP auch sonst mit der Informationsfreiheit ihre Probleme hat, zeigt der kürzlich gefasste Beschluss zur Öffentlichkeit des Kulturausschuss. Den hat die FDP abgelehnt! Da ist es traurig um den freiheitlichen Gedanken bestellt.
Wir erwarten in Zukunft mehr Respekt gegenüber der Presse und gegenüber den Stadträten welche sich ergebnisorientiert an der Diskussion beteiligen und den Anliegen der Bürger mit Offenheit und Wohlwollen gegenüberstehen.
Zum Thema Pressefreiheit empfehlen wir der FDP einen Blick in das Presserecht, welches in Deutschland einen hohen Stellenwert genießt.
 

SPD Stadtratsfraktion

 

Homepage SPD Stadt Nordhausen

Wir sind für Sie da!

Montag 12:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag   10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag                 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Sowie nach Vereinbarung unter:

Kreisverband 03631 - 4782999
Kreistagsfraktion   03631 - 4782955
E-Mail spd-nordhausen@web.de

SPD Thüringen

SPD Thüringen
Ein wichtiger Baustein im Kampf gegen drohende Altersarmut.
Gesellschaftspolitischer Durchbruch ist großer Erfolg der SPD.

Der Geschäftsführende Landesvorstand der Thüringer SPD schlägt Georg Maier für den Landesvorsitz und die Spitzenkandidatur im Frühjahr 2021 vor.

In einem Brief an die Thüringer SPD-Mitglieder informiert Wolfgang Tiefensee über die Nominierung Georg Maiers zum Landesvorsitzenden

ZUR HOMEPAGE DER SPD THÜRINGEN

Sie bekommen nicht genug?